V.Ergen 27.09.2006 | E-Mail | Login | Schreibzugriff
Liste Publisher online - Neue Features - Partnerprogramm -
  Punapau Publisher |  online-Referenz 2022 
[ edit this page ]
Produkt Über das System Test / Demo Kontakt - SiteMap -
Home



Im nachfolgendem Text wird u.a. geschildert wie das kabel entsandt.

  «— Sie sind hier:  Intern / Praktikum V. Ergen /  —»




Weltkommunikation - Vom Kabel zum Netz
Am Anfang als die Elektrizität eine noch relativ unbekannte Technologie war, faszinierte viele Forscher die Idee, sie für den alten Traum der Telekommunikation einzusetzen.

Der spanische Arzt Francisco Salvà y Campillo machte 1795 den Vorschlag, zur Übertragung beliebiger Nachrichten über Eisendrähte einen galvanischen Telegraphen zu bauen. Ärzten und Physiologen wie dem zitierten spanischen Arzt waren die anatomischen Gegebenheiten bekannt, und zu diesen gehört die Reizweiterleitung in den Nerven von Lebewesen.

Diesem natürlichen Vorbild entsprechend sollten Signalleitungen die "galvanische Kraft" weiterleiten. Samuel Thomas Soemmerring nutzte Anfang des 19. Jahrhunderts zur experimentellen Signalweiterleitung "Communicationsdraht aus Kupfer mit Seide übersponnen". Zusammen mit der Überlegung, dass derselbe Draht "vor- und rückwärts die galvanische Kraft leitet", stand eine sehr fortschrittliche Idee im Raum, die allerdings zur praktischen Anwendung im "Signalapparat" damals noch nicht taugte. Doch die Vorstellung davon, in welchen Bahnen das außergewöhnliche Fluidum Elektrizität fließen könnte, wechselte damit vom Organischen zum Metallischen.

Die Ära des Kabels bedeutet einen technologischen Paradigmenwechsel (wird eine (oft radikale) Änderung des Blickwinkels auf ein wissenschaftliches Feld, auf dessen Verweis auf... Paradigma , bezeichnet und dabei die Grundlage für eine Weiterentwicklung gegeben) .
Siehe auch Verweis auf... vom kabel zum Netz


nach oben




Hamburg-Web